Der trnd Projektblog: Hier gibt’s die aktuellen Projektnews und Diskussionen rund um das trnd-Projekt mit meridol HALITOSIS Mundspülung.

Fragen und Antworten zu meridol HALITOSIS Mundspülung.

Im Folgenden findest Du Antworten auf interessante und wichtige Fragen im trnd-Projekt meridol HALITOSIS Mundspülung.

Allgemein

Wie funktioniert der 3fach-Wirkmechanismus genau?
Die Wirksamkeit von meridol HALITOSIS bekämpft Mundgeruch auf 3-fache Weise. Die bewährte Wirkstoffkombination Aminfluorid /Zinnfluorid bekämpft geruchsaktive Bakterien. Zinklaktat bindet zusätzlich schon entstandene geruchsaktive Substanzen. Wirkstoffe gegen Mundgeruch sind Teil des Aromasystems, welches den bakteriellen Stoffwechsel hemmt und so die Entstehung von geruchsintensiven Substanzen verhindert.

Ist das Produkt auf Allergieverträglichkeit getestet?
Das Produkt ist im Allgemeinen gut verträglich. Bei bekannten Allergien auf einen der Inhaltstoffe im Besonderen bzw. auf Mundpflegeprodukte im Allgemeinen, ist allerdings von der Verwendung abzusehen.

Dürfen auch Schwangere meridol HALITOSIS verwenden?
Ja, auch Schwangere dürfen meridol HALITOSIS verwenden.

Ist meridol HALITOSIS Mundspülung auch für Kinder geeignet?
Ja. Die Empfehlung lautet für Kinder ab 6 Jahren, wenn sie das Mundspülen beherrschen. Wenn Kindern die Menge 15ml zum Spülen zuviel ist, kann auch weniger ausprobiert werden.

Enthält meridol HALITOSIS Mundspülung Alkohol?
meridol HALITOSIS Mundspülung enthält keinen Alkohol, wie alle meridol & elmex Mundspülungen.

Ist in der Mundspülung Erdbeergeschmack enthalten?
Nein, es handelt sich um eine Mischung aus verschiedenen Aromen v.a. auf Basis ätherischer Öle z.B. aus Minze und Zitrusfrüchten.

Anwendung

Wie ist die meridol HALITOSIS Mundspülung anzuwenden?
Unsere Empfehlung lautet, die Mundspülung nach der üblichen Mundpflege aus Zähneputzen und Interdentalpflege anzuwenden, da die Spülung dann an die gereinigten Zahnflächen gelangt und dort der zusätzliche Kariesschutz zum Tragen kommt. Als Abschluss der Mundpflege hinterlässt die meridol HALITOSIS Mundspülung ein langanhaltend frisches Mundgefühl.

Wie oft am Tag und in welchen Abständen kann man kann man mit meridol HALITOSIS spülen?
Unsere Empfehlung lautet 1-2 mal täglich nach dem Zähneputzen. Mit dieser Anwendung ist der Schutz vor Mundgeruch klinisch nachgewiesen. Eine häufigere Verwendung kann aber auch problemlos erfolgen.

Wie Wie kann man 15 ml der meridol HALITOSIS Mundspülung abmessen?
Die Verschlusskappe hat eine Masseinheit von 10 ml und kann somit zur Hilfe genommen werden.

Warum ist die Schaumbildung so stark?
Aminfluorid ist ein hochwirksames Fluorid, das gleichzeitig oberflächenaktiv ist und somit auch schäumt. Es sind keine zusätzlichen Schaumbildner in der Spülung enthalten.

Gibt es einen Tipp fürs Spülen, damit meridol® HALITOSIS weniger schäumt?
„Vorsichtiger“ und mit geschlossenem Mund spülen und nur sehr kurz gurgeln. Andernfalls das Gurgeln weglassen. Wir empfehlen jedoch kurz zu gurgeln, da es die Wirkung der Mundspülung an der Zungenwurzel unterstützt, wo sich häufig Beläge befinden, die Mundgeruch verursachen können.

Sonstiges

Nach der Anwendung verfärbt sich meine Zunge, wie entferne ich die Verfärbung am besten wenn ich doch nach dem Spülen nicht Nachspülen soll?
Bakterielle Beläge auf der Zunge und damit auch Verfärbungen können am besten mit einem Zungenreiniger entfernt werden. Da die Hauptursache für Mundgeruch bakterielle Zungenbeläge sind, ist die Reinigung der Zunge eine wichtige tägliche Mundhygienegewohnheit zum Schutz vor Mundgeruch.

Können von der Mundspülung Zahnverfärbungen entstehen?
Verfärbungen der Zähne haben eine Vielzahl von Ursachen. Von zentraler Bedeutung sind die Ernährungsgewohnheiten (z.B. Tee, Kaffee, Rotwein), Rauchen, die individuelle Speichelzusammensetzung und wie gut bakterielle Beläge auf den Zähnen durch die tägliche Mundhygiene entfernt werden. Ein sauberer Zahn verfärbt nicht. Eine genaue Aufklärung der Ursachen kann nur der Zahnarzt oder die Dentalhygienikerin vornehmen. In ganz seltenen Fällen können Produkte, die Zinnverbindungen enthalten, für leichte Verfärbungen der Zähne verantwortlich sein. Entscheidender Faktor hierbei ist aber die individuelle Speichelzusammensetzung, die von Mensch zu Mensch sehr stark variiert. Auch wie häufig Produkte, die Zinnverbindungen enthalten (z.B. meridol HALITOSIS), angewendet werden kann einen Einfluss haben. Die 1-2x tägliche Anwendung der meridol HALITOSIS Mundspülung ist völlig ausreichend für einen wirksamen Schutz vor Mundgeruch.

meridol hinterlässt ein stumpfes Gefühl auf den Zähnen – wodurch kann das passieren?
Das in meridol HALITOSIS Mundspülung enthaltene Zinn und Fluorid bildet im Zusammenwirken mit dem Speichel fluoridhaltige Mineralien. Solche Mineralien sind wichtig für den Schutz der Zähne vor Karies und sind nicht sichtbar. Ob man diese mit der Zunge fühlen kann oder nicht, hängt von der Empfindlichkeit der Zunge und der individuellen Zusammensetzung des Speichels ab.

Was hat es mit dem “ohne Alkohol”-Argument auf sich. Bezieht sich das nur darauf, dass die Mundspülung für Kinder verträglicher ist, oder hat das sonstige Vorteile?
Alkohol in Mundspülungen ist völlig unnötig und hat in den in anderen Produkten eingesetzten Konzentrationen keine zusätzliche desinfizierende Wirkung. Wir haben uns für grundsätzlich Alkohol freie Produkte entschieden, um die bedenkenlose Anwendung durch Personen, die nicht mit Alkohol in Kontakt kommen sollten (z.B. Jugendliche, Schwangere, trockene Alkoholiker), zu ermöglichen.

Ist die Mundspülung aufgrund der klinischen Tests auch bei Swiss Medic registriert und getestet?
Gemäss den geltenden Verordnungen handelt es sich bei der meridol HALITOSIS Mundspülung um ein Kosmetikum. Bei der Swiss Medic hingegen werden Arzneimittel registriert. Da es uns wichtig ist, wirksame Produkte von hoher Qualität als echte Problemlöser anzubieten, führen wir aber auch mit unseren Kosmetika klinische Studien durch, um die Wirksamkeit nachzuweisen.

Artikel weiterempfehlen per...
schließen