Der trnd Projektblog: Hier gibt’s die aktuellen Projektnews und Diskussionen rund um das trnd-Projekt mit meridol HALITOSIS Mundspülung.

meridol HALITOSIS Mundspülung - Insiderwissen

09.05.12 - 15:03 Uhr

von: samina

meridol HALITOSIS Mundspülung verbessert die Kussquote.

Erkenntnis des heutigen Tages: Die meridol HALITOSIS Mundspülung verbessert die Schweizer Kussquote.

Momentan beschäftigen wir uns mit der Frage, ob die Mundspülung auch bei schlechtem Atem hilft, der durch Zigaretten, Knoblauch oder Alkohol entstanden ist.

meridol-halitosis-mundspülung-reisegrösse
foto von dani…83

trnd-Partnerin malmu82 hat bereits eine erfreuliche Antwort für uns:

“Wow gar nicht scharf” war wohl das erste was ich aus dem Badezimmer hörte. Begeistert packte mein Mann, welcher Raucher ist und meiner Meinung nach mit dem Benutzen von Meridol nachhaltig zur Verbesserung der Kussquote beiträgt, unzählige Proben ein um sie an seine Arbeitskollegen zu verteilen.
malmu82

@all: Wird im Projektteam dank meridol HALITOSIS jetzt häufiger geküsst? ;)

Artikel weiterempfehlen per...
schließen

meridol HALITOSIS Mundspülung - Insiderwissen

08.05.12 - 14:40 Uhr

von: samina

Tipp zum Weitersagen:
Wie schlechter Atem entsteht.

An Mundgeruch (Halitosis) leidet etwa ein Viertel der Bevölkerung. Daher gibt es keinen Grund, dieses Thema als Tabu zu betrachten.

Heute gehen wir den Ursachen von schlechtem Atem auf den Grund. Mit diesem Wissen könnt Ihr Eure Freunde und Bekannte nicht nur beeindrucken sondern habt zudem eine tolle Überleitung zur Mundspülung von meridol. ;-)

Wie gesagt, jeder hat gelegentlich mal schlechten Atem. Sind wir betroffen, merken wir davon nichts, da man seinen eigenen Atem selbst nicht riechen kann. Die gute Nachricht: Mundgeruch kann man entgegenwirken, vorausgesetzt man kennt die Ursachen.

meridol-mundspülung-immer-dabei
sunneli7 machts richtig, und hat die Reisegröße dabei damit ihr Atem frisch bleibt.

Die Ursachen
In 90% aller Fälle liegt die Ursache von schlechtem Atem im Mundraum. An zweiter Stelle stehen Erkrankungen des Hals-Nasen-Ohren Raums. Sehr selten, verursachen Erkrankungen im Magen-Darm-Bereich den Mundgeruch.

Die Entstehung
Jeder Mensch hat Bakterien im Mundraum, die meisten sitzen auf der Zunge und warten hungrig auf Nahrung. So entsteht Mungeruch haupt­sächlich, wenn diese geruchsaktiven Bakterien beginnen Speisereste zu zersetzen. Besonders gut schmeckt den kleinen Kerlen eiweißreiche Nahrung, also Milchprodukte, Eier, Fleisch oder Fisch. Je mehr Nahrung sie haben umso eifriger vermehren sie sich und umso mehr Schwefelver­bindungen hinterlassen sie. Diese Schwefel­verbindungen riechen für den Menschen unangenehm.

Den ganzen Beitrag lesen »

Artikel weiterempfehlen per...
schließen